Tarifvertrag pflege länder

Die Gesetzgebung sieht Tarifverträge auf drei Ebenen vor: national, industrieund unternehmen/organisiert. In der Praxis sind die Verhandlungen auf Unternehmens- oder Organisationsebene die wichtigste Ebene, obwohl es auch eine Reihe wichtiger nationaler Vereinbarungen gegeben hat. Der Mindestlohn wird auch durch nationale Verhandlungen festgelegt. Verhandlungen auf Unternehmensebene fördern im Allgemeinen Produktivitätssteigerungen in den Entwicklungsländern. Es gibt fünf Unterausschüsse der GSV, die sich mit Lohnpolitik, Steuern und Lebensstandard, Sozialpolitik, Bildung und Arbeitsmarkt, Tarifverhandlungen und Arbeitsrechte sowie nachhaltiger Entwicklung befassen. Außerdem gibt es 21 lokale Wirtschafts- und Sozialräte auf Kreisebene. Die Arbeit des GSV auf nationaler und lokaler Ebene wird von einer Abteilung für Sozialpartnerschaft im Ministerium für Arbeit und Renten unterstützt. Arbeitsmarktinstitutionen, wirtschaftliche Bedingungen und Tarifverhandlungen und Verhandlungsniveaus sind von Entwicklungsländern an zu unterschiedlichen Niveaus, was die Verallgemeinerung erschwert. 2014 Arbeitsgesetz besagt, dass, wenn es Unterschiede zwischen den Geschäftsbedingungen in verschiedenen Vereinbarungen oder Vereinbarungen oder in einzelnen Arbeitsverträgen gibt, es die für den Arbeitnehmer günstigste Position ist, die gilt. In Estland gibt es einen Mindestlohn, der nach Verhandlungen zwischen dem Gewerkschaftsbund EAKL und dem wichtigsten Arbeitgeberverband ETTK gesetzlich festgelegt wird. Nach der Einigung wird die Vereinbarung von der Regierung auf alle Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Estland ausgedehnt. Tarifverträge müssen in einer nationalen Datenbank registriert werden, wenn auch nicht alle, da einige Unternehmen zögern, die Informationen zur Verfügung zu stellen.

Im Dezember 2018 gab es 631 aktuelle Vereinbarungen über die Datenbank des Sozialministeriums, davon 19 im Jahr 2017. [1] Diese Zahl sollte jedoch mit Vorsicht behandelt werden, da nicht klar ist, wie weit die Datenbank auf dem neuesten Stand gehalten wird. In Schweden betrug der Tarifvertrag 2017 90 % aller Beschäftigten (im privaten Sektor 83 %, im öffentlichen Sektor 100 %).[ 2] [3] Im Jahr 2017 betrug die Gewerkschaftsdichte 69 % (64 % im privaten Sektor, 79 % im öffentlichen Sektor). Vereinbarungen auf Branchenebene können über die Unterzeichnerparteien hinaus auf alle Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Branche ausgedehnt werden, wenn der Minister dies beschließt. Dies kann jedoch nur geschehen, wenn alle Unterzeichner dies beantragen, wenn die Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, die die Vereinbarung unterzeichnen, diejenigen sind, die die größte Zahl in der Branche vertreten oder beschäftigen, und wenn eine Bewertung durch den dreiseitigen Wirtschafts- und Sozialrat darauf hindeutet, dass ein öffentliches Interesse an einer Verlängerung des Abkommens besteht.